Inkontinenz

Unvermögen, die Harn- und/oder Stuhlausscheidung zu kontrollieren.

Das Online-Lexikon Wikipedia sagt dazu: Das Wort "Inkontinenz" leitet sich aus der lateinischen Sprache ab, in der "Continentia" das Zurückhalten oder die Fähigkeit, etwas zurückzuhalten, bedeutet. "Incontinentia" wäre dann mit "Unvermögen" zu übersetzen. Kontinenz bedeutet, auf die Ausscheidungsorgane bezogen, das willentliche Zurückhalten von Urin und/oder Stuhl – bis zum Erreichen einer Toilette. Auch der Zeitpunkt der Entleerung kann selbst bestimmt werden. Ist diese Funktion gestört, so spricht man von Inkontinenz. Je nach betroffenem Ausscheidungsprodukt spricht man von Harninkontinenz (Incontinentia urinae) oder Stuhlinkontinenz (Incontinentia alvi). Tritt das Einnässen nur nachts auf, so spricht man von Bettnässen (Enuresis nocturna). Das Bettnässen kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen vorkommen. Einkoten (Enkopresis) tritt fast nur bei Kindern auf und auch fast nur tagsüber, während Erwachsene praktisch nicht davon betroffen sind.

Zuletzt aktualisiert am 12.09.2014 von Kai Höpermann.

Zurück